Wasser für Afrika

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

150.000 Euro für Wasserprojekte
Ganz Düsseldorf spendet den Wassercent für Afrika

An der heutigen Spende für Wasserprojekte in Afrika sind alle Düsseldorfer Haushalte beteiligt. Das ist ein schönes Gefühl“, sagt Dr. Hanne von Schaumann-Werder, Chefin des Initiativkreises Wasser für Afrika. Denn zum wiederholten Mal spenden am Weltwassertag (Freitag, 22. März) die Stadtwerke den sogenannten Wassercent – einen Cent pro Kubikmeter des in Düsseldorf verbrauchten Trinkwassers. Das ergibt einen Betrag von rund 1500 Euro, der von dem Düsseldorfer Initiativkreis in fünf Wasserförderprojekte in drei  afrikanischen Ländern gesteckt wird.

Vor wenigen Tagen haben die Vereinten Nationen vor zunehmender Wasserknappheit in den ärmsten Regionen der Erde gewarnt. Mehr als zwei Milliarden Menschen haben auch heute noch keinen verlässlichen Zugang zu sauberem Wasser. Dazu zählen auch die afrikanischen Länder südlich der Sahara. Die miserable Wasserversorgung und die oft unhygienische Abwasserentsorgung sind laut UN jedes Jahr für Hunderttausende Tote verantwortlich.

Unser neues Wasserprojekt in Tansania
Amani Kinderdorf e.V ist ein kleiner Verein mit Sitz am Niederrhein, der zwei Kinderdörfer für bedürftige Kinder in der Nähe von Iringa/Tansania unterhält und den wir seit 2018 unterstützen. Seit über 15 Jahren sorgt Amani dafür, dass benachteiligte Kinder nicht nur ein Dach über dem Kopf haben und ausreichend zu essen bekommen, sondern auch eine echte Lebensperspektive erhalten. Inzwischen werden ca. 160 Kinder betreut – 90 in Kilolo und 70 in Kitwiru. In Tansania werden ausschließlich einheimische MitarbeiterInnen beschäftigt.
Newsletter abonnieren


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü